Warum ich bereits mit 18 Jahren in die Selbstständigkeit ging & wie ich es schaffen konnte

Als mein Vater mit mir nach Deutschland gezogen ist, war ich junge 17 Jahre alt.

Wir landeten in der Nähe von Bad Tölz, einem Dorf, das vielen später wegen der Serie "Der Bulle aus Tölz" bekannt wurde. Doch ich war nicht einfach nur in Deutschland, nein ich war in Bayern.


Unser Start war alles andere als leicht, denn trotz Arbeitsplatz Vorsorge , viel eine Zusage komplett aus, die Zweite sollte sich einige Monate später als Flop heraus stellen. Mein damaliger Arbeitgeber hat sich einfach abgesetzt mit ein paar Millionen ins Ausland. Einfach so über Nacht. Wir standen am Morgen vor verschlossenen Türen, der Chef nicht erreichbar. Das Jahr könnte dann mal zu Ende gehen, dachte ich mir damals. Es war kurz vor Weihnachten 1993. Doch dieses Jahr hatte noch einiges vor mit mir, mit meinem Vater und überhaupt. Es sollte noch eine heftige Wende nehmen.


Am 20. Dezember, also vier Tage vor Heiligabend war ich mit meinem Vater von Tölz aus kommend in Holzkirchen rein gefahren. Wir hatten einen Termin für eine Wohnungsbesichtigung. Als wir gerade Links abbiegen wollten (ich war Beifahrer) machte es einen Knall und ich verlor für eine Moment lang das Bewusstsein. Als ich wieder zu mir kam, lag ich im 45 Grad Winkel im Beifahrer Sessel, die B-Säule etwa auf Kniehöhe, der Gurt vor mir. Das Auto hatte sich in der Mitte "hochgeknick"t. Die meisten Scheiben kaputt. Ich stieg aus, als ob nichts passiert wäre. Ich hatte nicht einen Kratzer und auch keine blauen Flecken wie sich später heraus stellte.


Was war passiert fragen Sie sich? Ein LKW mit Anhänger (12t) knallte innerhalb der Ortschaft ungebremst von hinten in uns hinein mit 65 km/h laut Fahrtenschreiber, wie sich später heraus stellte. Er hat uns einfach übersehen. Mir ist wie ich schon schrieb, nichts weiter passiert, was tatsächlich an ein Wunder grenzt und bestimmt auch meinem Kraftsport zu verdanken ist, den ich damals seit 2 Jahren betrieb. Mein Vater, er war ja der Fahrer hatte einen völlig anderen Ausgang. 3 Stunden nach dem Unfall war er temporär gelähmt und wurde nach München überstellt. Am Ende blieb er 16 Wochen im Krankenhaus. Schwere Hals OP mit Platte, Schrauben etc. Heftig.


Zeit genug um mir über einiges Gedanken zu machen. Dabei sind mir einige Dinge aufgefallen, vor allem aber eines. Das es den Menschen hier in vieler Hinsicht besser ging, als den Menschen in Wien. Deswegen entschloss ich mich dazu erst einmal da zu bleiben, egal wie schlecht die Situation gerade war. Vater im Krankenhaus, ich alleine in einem für mich damals fremden Land mit anderer Speisekarte und "Servus" und "Merci" sagend. Tomaten statt Paradeiser, Blumenkohl statt Karfiol, Aubergine statt Melanzani. Ich hätte auch die Koffer packen können und mit dem nächsten Zug zurück nach Wien ins gemachte Nest bei meiner Mutter fahren können. Jederzeit offene Türen. Doch das konnte ich ja immer noch, wenn alle Stricke reißen.


Ich las damals gern die Auto Bild und dann war da dieser Artikel. Drei Seiten lang, von SONAX und Autokosmetik zur Wertaufbereitung von Gebrauchtfahrzeugen und ihren Produkten. Mich hat dieser Artikel begeistert und inzwischen hatte ich mir einen alten BMW E28- 520i gekauft. Ich holte mir die Produkte und machte es wie im Artikel beschrieben. Die Ergebnisse waren sehr überzeugend. Dabei kam mir die Idee der gewerblichen PKW Aufbereitung. Ich sprach darüber mit einem Coach, den ich damals zufällig beim Einkaufen kennen gelernt habe. Er gab mir viele wichtige Dinge mit und vor allem das richtige Mindset. So gerüstet habe ich mein Gewerbe angemeldet und bin zum örtlichen BMW Händler gefahren um ihn als meinen ersten Wunschkunden zu akquirieren. Mit frisch aufbereitetem BMW, sah praktisch wie Werksneu aus. Ich sprach mit dem Inhaber Herr Kathan Senior. Er bat mich ihm einen M5 aufzubereiten und wenn sein Kunde morgen kauft, dann haben wir einen Deal. Ein Mann mit Handschlag Qualität.


Dies ist die erste Seite des besagten Artikels aus der Auto Bild von 1994, die mir netter Weise auf Anfrage per Mail von Thomas Drechsler, Chefredakteur und Geschäftsführer der Auto Bild Gruppe zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle hierfür.


Dieser Artikel gab meinem Leben eine entscheidende Wende. Hier die erste von drei Seiten. In der weiteren Ausgabe wurde das Fahrzeug ausgiebig präsentiert und der Gutachter attestierte über 1000 DM mehr Wert. Weil es jetzt ordentlich gepflegt und glänzend erscheint.


Und das Bild links ist bei einem Klienten (BMW) zu sehen ist ein aufbereiteter BMW 850 CSI, Bj. 1995, ca. 150 TKM, weißes Leder. Wie neu.


Was war entscheidend für meinen Erfolg? Nun es waren mehrere Dinge. Am mit am wichtigsten ist die innere Haltung, das viel besagte Mindset, die sogenannten Glaubenssätze. Ich hätte auch damals resignieren können und die Flucht nach Wien antreten können. Ich habe mich entschieden zu bleiben und zu kämpfen. UND ich hatte das Glück einen Coach zu haben, der mir die Abkürzungen zu meiner Weiterentwicklung zu sehen und zu nehmen. Ich war bereit mir von einem Coach und Experten zeigen zu lassen wie es geht. Wozu das Rad neu erfinden? Nein diese ignorante Sturheit wollte ich ablegen. Und das ist mir sehr gut gelungen, wie ich finde.


Und es hat sich inzwischen viele, viele Hundert-tausendfach ausgezahlt. Heute helfe ich mit meinem Know-How und meiner Expertise anderen Menschen dabei, bewährte Abkürzungen zu erkennen und zu nehmen und schaffe es so, Zeit ihre Lebenszeit zu dehnen, Geld zu vermehren und Risiken zu minimieren bzw die lohnenden Risiken zu erkennen und zu verwerten.


Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an.


Ihr,

Adam Brandtstetter


Zum LinkedIN Artikel und vielen weiteren Artikeln von mir geht es hier:


https://www.linkedin.com/pulse/warum-ich-bereits-mit-17-jahren-die-selbstst%25C3%25A4ndigkeit-brandtstetter

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen